KONTAKT Main-Taunus-Schule · Rudolf-Mohr-Str.4 · 65719 Hofheim     Telefon 06192-99130     Fax 06192-991366     E-Mail schreiben

Förderung

An der Main-Taunus-Schule Hofheim sehen wir unsere Schülerinnen und Schüler als ganzheitliche Lerner, die es in ihrer Gesamtentwicklung – also mit all ihren Begabungen und Möglichkeiten - zu begleiten, fordern und fördern gilt, um ihnen ihre bestmögliche Zukunftsperspektive zu eröffnen.  

Aus diesem Grund gibt es an der Main-Taunus-Schule ein weit gefächertes Förderangebot, das sowohl im Unterricht als auch über Zusatzangebote Schülerinnen und Schüler in ihrer persönlichen Entwicklung und beim Erreichen schulischer (und persönlicher) Ziele unterstützt. 

Bildschirmfoto 2019 06 21 um 16.19.49

ERZIEHERISCHE FÖRDERUNG

Bildschirmfoto 2019 06 21 um 16.27.13

  • In der Eingewöhnungswoche zu Beginn von Jahrgangsstufe 5 lernen die Kinder nicht nur ihre Klassenkameraden und die neuen Lehrerinnen und Lehrer kennen, sie verbringen auch die ersten Stunden mit den speziell für ihre Klasse zuständigen Schülermentorinnen und –mentoren, die für diese Tage vom Unterricht der E-Phase befreit werden. Sie begleiten die Schülerinnen und Schüler bei ihren Erkundungen des für sie neuen Schulgeländes und erkunden mit ihnen wichtige Anlaufstellen wie die Ansprechbar oder die Bibliothek. Die Sport-Schüler-Mentorenunterstützen darüber hinaus bei weiteren sportlichen Veranstaltungen die Sportlehrer und begleiten jüngere Klassen. 
  • In der Ansprechbartreffen sie entsprechend eines festgelegten Stundenplans, aber auch nach Absprache, Kolleginnen und Kollegen vor, die sie in unterschiedlichen Bereichen des Lebens beraten können. Dazu gehören z.B. Ernährungsberatung, Mediation oder auch systemische Beratung. 
  • In den darauf folgenden Wochen kann sich durch die etablierteKlassenlehrerstundein Jahrgangsstufe 5 die Lehrerin/der Lehrer Zeit nehmen mit den Kindern Konflikte und Unsicherheiten zu besprechen. Hier bietet sich Gelegenheit, die Schülerinnen und Schüler an ein demokratisches Miteinander heranzuführen, indem Abstimmung durchgeführt und beispielsweise Schülerparlamentarier gewählt werden. Von den vier Schülermentorinnen/-mentoren, die jeweils für eine Klasse zuständig sind, nehmen immer zwei an diesen Stunden teil und unterstützen die Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrkraft. 
  • Auf der jährlich vor den Herbstferien stattfindenden Klassenfahrt zur Wegscheidefindet außerdem unser erster Projekttag zum Sozialen Lernenstatt, dessen Thema „Gemeinsamkeiten und Unterschiede“ genau zur Gruppenfindungsphase passt, in der die Kinder sich noch befinden. In diesem Zusammenhang wählen die Schülerinnen und Schüler auch zum ersten Mal ihre Klassensprecher. 
  • Bereits in der zweiten Schulwoche erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich im Rahmen der pädagogischen Mittagsbetreuungbei den vielfältigen Betreuungsangeboten (BAs)oder Arbeitsgemeinschaften (AGs),bei der Hausaufgabenbetreuungoder auch dem Programm Schüler unterrichten Schüler (SuS)anzumelden. Die Angebote erstrecken sich thematisch von diversen Sportarten (Basketball, Volleyball) über Rechtschreib-Training, Chor und Orchester bis hin zu Moderner Kunst und decken damit die weit gefächerte Interessen unserer Schüler und Schülerinnen überwiegend ab. 
  • Auf den regelmäßig stattfindendenpädagogischen Konferenzenkönnen im Team die Entwicklung und besonders auch die Entwicklungsproblemeeinzelner Schüler, aber auch Auffälligkeiten der jeweiligen Lerngruppen ins Auge gefasst und Maßnahmen besprochen werden. 

FACHLICHE FÖRDERUNG (im Unterricht und durch Zusatzangebote):

fachliche Foerderung

  • Die Ausgestaltung des Musikschwerpunktes durch beispielsweise den Schulchor oder auch Orchester, unserer Musicalgruppe sowie der ab dem Schuljahr 2019/20 neu etablierten Orchesterklasse werden von unseren Musiklehrern (teilweise in Kooperation mit der Musikschule Hofheim) Schülerinnen und Schüler durch Gesangs-, Instrumental- und Gruppenunterricht in ihren musikalischen Fähigkeitengefördert und gefordert. 
  • Neben den bereits etablierten TFGs (Talentfördergruppen) und weiteren sportlichenAGs bietet die MTS bereits seit längerem eine Sportklasse ab Jahrgangsstufe 7 an und wird dies auch ab dem Schuljahr 2019/20 auf Jahrgangsstufe 5 übertragen. Schülerinnen und Schüler haben so die Möglichkeit, nach eigenem Bedarf in speziellem Nachführunterricht durch Turniere verpassten Unterrichtsstoff nachzuholen. Auch eine sinnvolle Koordinierung von Klassenarbeiten und Turnieren erleichtert den SuS eine Kombination der Bereiche Leistungssport und Schule.
  • In unseren Förderkursen zu Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten werden die betroffenen SuS der Jahrgangsstufe 5 und 6 gezielt und individuell entsprechend ihren Fehlerschwerpunkten gefördert. Diese Förderung führt sich ab der Jahrgangsstufe 7 über die DeutschlehrerInnen fort. Seit dem Schuljahr 2018/19 gibt es eine entsprechende Förderung auch für die Fremdsprache. 
  • Im Fremdsprachencaféwerden bereits jetzt Schülerinnen und Schüler an zwei Tagen in der Woche in ihrem Lernprozess und ihren individuellen Lernbedürfnissen, wie auch beim Anfertigen ihrer Hausaufgaben unterstützt. Im kommenden Schuljahr soll das Angebot an Materialien noch ausgeweitet werden. 
  • Zur Förderung der Lesekompetenz und -motivationgibt es neben diversen Autorenlesungen in verschiedenen Jahrgangsstufen (Lesemotivation) für die 5.-Klässler ein Studienzeitprogramm (Lesekompetenz). Für die Klassen 5 und 6 wurden darüber hinaus in den Fächern Deutsch und Englisch Lesekisten angeschafft, mit denen die Lehrkräfte im Unterricht arbeiten und differenzieren können. Viele weitere Aktionen wie der Vorlesewettbewerb in Jgst. 6, Zeitungsprojekte in der Mittelstufe oder auch Buchcastings in Kooperation mit der Stadtbücherei Hofheim regen das Leseinteresse an und fördern Lesestrategien. 
  • Auch im Rahmen der bereits erwähnten Hausaufgabenbetreuungund des Nachhilfeprogramms Schüler unterrichten Schülererhalten SuS intensive Unterstützung. Besonders hilfreich erscheint hier die Kooperation der Bereiche– so können Fach- und Nachhilfelehrer über einen Protokollbogen des jeweiligen gemeinsamen Schülers/der Schülerin unkompliziert in Kommunikation treten – und SuS können aus der Hausaufgabenbetreuung vorübergehend die Cafés aufsuchen, um sich dort einen komplexeren Sachverhalt zum Thema erklären zu lassen, der von der Hausaufgabenbetreuung evtl. nicht abgedeckt werden kann. 
  • Im Mathecaféwerden die SuS entsprechend ihren Stärken und Schwächen im Fach Mathematik gefördert. Auch hier stehen für sie neben der Möglichkeit der begleiteten Hausaufgabenanfertigung und Wiederholung nicht verstandener/verpasster Lerninhalte – wie auch im Fremdsprachencafé – die Möglichkeit des Spielens und Herausforderungen bereit. 
  • In den Förderkursen Latein und Französischder E-phase liegt dann der Fokus speziell auf der Aufarbeitung entstandener Defizite, viele SuS führen ihre zweite Fremdsprache bis zum Abitur fort und können an dieser Stelle Inhalte der Mittelstufe nachholen und festigen. 
  • Immer mehr SuS mit Migrationshintergrund nutzen unser Angebot der DAZ-Förderungum sich im Bereich Wortschatz, Leseverständnis und Grammatik weiterzuentwickeln. 
  • Sprachlich talentierten SuS, die eine Herausforderung suchen, bietet die MTS diverse Sprachenzertifikatean, wie beispielsweise DELF (Französisch) oder DELE (Spanisch). 
  • Auch innerhalb des Unterrichtsgibt es darüber hinaus in den unterschiedlichen Fächern diverse Projekte und Programme, die hier nicht in allen Details aufgeführt werden können. Beispielhaft für fachliche Förderung im Unterricht seien nur drei Angebote erwähnt:

-   mindestens ein Viertel des jeweiligen Fachunterrichts wird von der Lehrkraft in offenen, binnendifferenzierenden Formaten (Projekte, Studienzeiten, Stationenlernen etc.) durchgeführt (Gesamtkonferenzbeschluss), 

-   zur Bearbeitung von individuellen sprachlichen Fehlerschwerpunkten wurden von der Fachschaft Deutsch „Black Boxen“ angelegt,

-   das Unterrichtsmaterial zum Englischunterricht bietet neben Förderplänen zu jeder einzelnen Unit drei große Blöcke Stationenlernen zur Revision der einzelnen Themen, zu jeder Unit eine Doppelseite Projektvorschlag und eine große Bandbreite an Differenzierungsmaterial für schwächere und stärkere SuS. Dies bietet die Möglichkeit, den Unterricht entsprechend der jeweiligen Lerngruppe individuell, schülerorientiert und binnendifferenziert zu gestalten. 

FÖRDERUNG DURCH ZUSATZANGEBOTE:

Foerderung Zusatzangebote

  • Zur Unterstützung der Schülerinnen und Schüler in ihren individuellen Lernprozessen stehen ihnen an der Main-Taunus-Schule drei Lernberaterinnenzur Verfügung, mit denen sie Beratungstermine vereinbaren können, in denen der Fokus ganz gezielt auf das Individuum, den Schüler als Lern-Persönlichkeit, gelegt werden kann und Aspekte wie Zeitmanagement, individuelle Lernvorliegen und Motivation oft eine Rolle spielen. Darüber hinaus bietet auch der übrige Beratungsbereich, z. B. die systemische Beratung Unterstützung (beispielsweise bei persönlichen Problemen oder Konflikten). 
  • In unseren weiteren MINT- Angeboten, z.B. bei den Schulsanitäternund auch im Pull-OutProjekt, kann das Hauptaugenmerk auf die Herausforderung der Schülerinnen und Schüler in über den Regelunterricht hinausgehenden Themenbereichen gelegt werden. 
  • Unsere Berufs-und auch Laufbahnberatungunterstützt Schülerinnen und Schüler der Oberstufe dabei, sich ihrer schulischen und beruflichen Perspektiven/Wünsche bewusst zu werden. 
  • Ein Programm zur Thematisierung von Jugendmedienschutzin Jahrgangsstufe 7 steht für Vertretungsstunden bereit und kann jederzeit eingesetzt werden. Für Projekttage (z.B. zum Thema Cybermobbing) steht der Medienbeauftragte zur Verfügung.
  • Viele weitere Zusatzangebote der Schule bleiben hier unerwähnt und können unter „Profil“ im Schulprogramm und auch auf der Homepage ergänzend betrachtet werden. 

AUSBLICK 

Erzieherische Förderung:

  • Im Bereich der erzieherischen Förderung steht für das Schuljahr 2019/20 als Weiterentwicklung besonders die Ausbildung von 8.-Klässlern zu Digitalen Heldenund damit die Unterstützung unserer jüngeren Schülerinnen und Schüler in Sachen Medienschutz/Sicherheit im Netz an.
  • Auch die Entwicklung eines konkreteren Protokollbogensfür die jährlichen Pädagogischen Konferenzen im Herbst, auf denen zukünftig auch stärker ein Schwerpunkt auf dieBasiskompetenzen (und den damit verbundene Förderbedarf) der Schülerinnen und Schüler gelegt werden soll (wie z.B. frühzeitiger Umgang mit graphomotorischen Schwierigkeiten o.ä.), der dann als Gesprächsleitfaden für Elterngespräche und zur Abstimmung von angemessenen Fördermaßnahmen dienen kann, ist bereits jetzt für Herbst 2019 in Planung.

Fachliche Förderung:  

  • Der für das Schuljahr 2019/20 angedachte Schwerpunkt in der fachlichen Entwicklung liegt einerseits in der individuellen Anpassung der neu entwickelten Förderplänean die jeweiligen Fächer, damit zukünftig schneller und regelmäßiger Förderpläne in die Hände der Schüler und Eltern gelangen. Die Möglichkeit, bereits nach defizitären Klassenarbeiten mit Förderplänen zu arbeiten, um zeitnah eine Veränderung herbeizuführen, wird eruiert. Dabei soll besonders die Nutzung schulinterner nebenunterrichtlicher Fördermaßnahmen stärker in den Vordergrund gerückt werden. 
  • In der Ergänzung der zu 2018 eingeführten LRS-in-der-Fremdsprache-Förderungüber einen Wordly ®- Kursfür 6.-Klässler, soll mit Beginn des Schuljahres 2019/20 ein häusliches Förderprogramm für 7.-Klässlerentwickelt werden, das von den Schülerinnen und Schülern durch selbstständige Bearbeitung und Selbstkontrolle eigenständig zu bewältigen ist und damit die Fachlehrer entlastet. Der spezielle Nachteilsausgleich Englisch wird damit um eine weitere Jahrgangsstufe erweitert und soll im Laufe der nächsten drei Jahre – parallel zum häuslichen Förderprogramm über Arbeitshefte -  auf die gesamte Unter- und Mittelstufe ausgedehnt werden. 
  • Eine Kooperation der Lernberatung und Leseförderung plant für das Jahr 2019 die Erstellung eines Konzepts zur gezielten Förderung der Lesekompetenzvon Oberstufenschülern, da dies in der Lernberatung und auch im Unterricht der Oberstufe, nicht nur in Deutsch, häufig als Problem auffällt. Ob dies als Schulung oder Materialpool entwickelt wird, ist derzeit noch unklar. 

Förderung durch Zusatzangebote:

  • Die Entwicklung eines tragfähigen Programms zum Jugendmedienschutz, das neben Jahrgangsstufe 7 auch auf alle weiteren Jahrgangsstufen anwendbar ist, ist Aufgabe eines Unterrichtsentwicklungsteams. Hier soll im nächsten Schuljahr ein konkretes Konzept vorgelegt werden. 
  • Auch die Förderung der Lehrkräfte durch Zusatzangebote wie beispielsweise Fortbildungen durch ZeBiM, in „Classroom Management“, „Zeitmanagement im Abitur“ oder anderen Interessensschwerpunkten der Kolleginnen und Kollegen, denen bisher noch nicht begegnet werden konnte, wird bereits jetzt für das Schuljahr 2019/20 vorbereitet.