KONTAKT Main-Taunus-Schule · Rudolf-Mohr-Str.4 · 65719 Hofheim     Telefon 06192-99130     Fax 06192-991366     E-Mail schreiben

Unsere Schule

Pol & IS – Planspiel

04.02.2020 - 06.02.2020

Der Dritte Weltkrieg kurz vor dem Ausbruch und die Anti-China-Koalition!

Am letzten Tag standen wir kurz vor dem Ausbruch des Dritten Weltkriegs und viele Regionen, unter Anleitung Arabiens, versuchten Chinas wirtschaftlich missliche Lage auszunutzen und China militärisch mit Atomwaffen zu bekämpfen. Ziel war es, ein UN-Mandat zu erreichen und China später als Ort der Müllablagerung zu nutzen. Begründung seitens Arabiens war, dass es Menschenrechtsverletzungen in China gebe. Dabei wurden in der Planung des Angriffs so viele Atomwaffen eingesetzt, dass dieses Vorhaben große geografische und wirtschaftliche Auswirkungen auf die ganze Welt gehabt hätte. An den beiden Tagen zuvor war China immer an der Bewahrung des Weltfriedens interessiert und hatte bereits Abkommen zur Abrüstung getroffen. Der Vorschlag einer friedlichen Lösung des UN-Generalsekretärs wurde durch ein überraschendes Veto von Nordamerika abgelehnt. Somit stand die Katastrophe – trotz eindringlicher und warnender Worte des Jugendoffiziers – kurz bevor!

Zum Glück geschah dies alles nur im Pol & IS-Planspiel, das in Kooperation mit der Bundeswehr und organisiert von Herrn Origer stattfand!

Auf diesem haben Schüler und Schülerinnen der PoWi-Leistungskurse und einiger Grundkurse der Q4 in der Franken-Akademie in Lichtenfels internationale Konflikte, Probleme und Beziehungen zwischen acht Regionen simuliert. Die Welt im Planspiel bestand aus Europa, Nordamerika, China, Japan, Russland, Afrika, Arabien und Indien. Weitere Akteure waren die Weltbank, die Weltpresse, der Generalsekretär sowie die NGOs. Die Simulation erfolgte immer für ein Pol & IS – Jahr. Nach einem Jahr gab es eine UN-Generalversammlung unter Leitung des Generalsekretärs, bei der die Ergebnisse, die Pressemeldung, der Umweltbericht und der Wirtschaftsbericht des Vorjahres vorgestellt wurden und über neue Anträge und Vorschläge abgestimmt werden konnte.

Je drei Schüler haben eine Region vertreten mit den Rollen des Staatschefs, Staatsministers und Wirtschaftsministers. In den verschiedenen Phasen eines Pol & IS – Jahres konnten neue Verträge verhandelt werden, regionale, aber auch globale Probleme gelöst werden und neue Programme geschrieben werden.

Internationale Probleme waren beispielsweise der Handel mit Müll, die Aufrüstung von Waffen, Frauen- und Kinderrechte und die steigende Umweltverschmutzung. Zusätzlich gab es täglich neue Nachrichten, die die Situationen in den einzelnen Regionen teilweise positiv, aber auch negativ beeinflusst haben. Trotz teils schwieriger Situationen haben die einzelnen Regionen und Organisationen diese mit Maßnahmen, wie z.B. Kampagnen gegen das Aufrüsten von Chemiewaffen, gemeistert. Um solch große Probleme lösen zu können, wurden Tagungen des Sicherheitsrats einberufen und gemeinsam Lösungen gefunden.

Die Weltpresse hat andauernd durch Ticker-Meldungen über Vorhaben und Aktionen der Regionen berichtet und Missstände aufgedeckt. Die NGOs („non-governmental-organizations“) haben Spenden für Hilfsprojekte und Aktionen gesammelt, den jährlichen Umweltbericht geschrieben und weltweite Probleme angesprochen.

Insgesamt hatten wir eine schöne Zeit mit den PoWi-Schülern und den Vertretern der Bundeswehr und empfanden das Planspiel als eine gute Variante, die Inhalte, die wir im Unterricht gelernt haben, anwenden zu können.

Viola Biermann, Jule Homann und Nina Stoll

Polis alle

« Zur Übersicht