KONTAKT Main-Taunus-Schule · Rudolf-Mohr-Str.4 · 65719 Hofheim     Telefon 06192-99130     Fax 06192-991366     E-Mail schreiben

Unsere Schule

„Am liebsten würde ich alle Bücher lesen!“

Tina Kemnitz überzeugt die 6. und 8. Klassen mit ihrer Literaturempfehlungsshow

Die dunklere Jahreszeit, die sich ganz hervorragend zum Lesen eignet, wird an der Main-Taunus-Schule schon seit Jahren mit einer ganz besonderen Veranstaltung eingeläutet. Tina Kemnitz, die Literaturvermittlerin aus Berlin, kam schon zum dritten Mal nach Hofheim, um den Schülerinnen und Schülern der MTS ihre Bücher des Herbstes vorzustellen.

Eine Neuerung gab es in diesem Jahr - nicht nur die 8. Klassen wurden mit Ideen für spannende und lustige Geschichten versorgt, auch die 6. Klassen kamen auf ihre Kosten. Das ist dem Förderverein der Main-Taunus-Schule zu verdanken, der sich nach dem großen Erfolg der Literaturempfehlungsshow in den 8. Klassen dazu bereit erklärt hatte, eine Veranstaltung für Stufe 6 zu finanzieren.

Und diese Show kam bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an. Die Klasse 6a war in ihrem Feedback voll des Lobes und ein Junge bringt seine Eindrücke der Literaturempfehlungsshow auf den Punkt: „Die Vorleserin war motiviert und hat sehr viel Leidenschaft fürs Lesen gezeigt!“ Auch sein Klassenkamerad hat nur Positives zu berichten: „Ich fand die Vorstellung gut. Frau Kemnitz hatte nämlich viel Humor und uns nicht das ganze Buch erzählt.“ Und weil Tina Kemnitz natürlich mit einer spannenden Stelle geendet ist, plant eine weitere Schülerin der 6a, sich auf jeden Fall ein paar der Bücher zu kaufen.

Bei der Abstimmung der 6. Klassen belegte Lynda Mullal Hunts „Wie ein Fisch im Baum“ den ersten Platz, direkt gefolgt von „Die Mississippi-Bande. Wie wir mit drei Dollar reich wurden“ von Davide Morosinotto, den dritten Platz konnte „Big Game. Die Jagd beginnt“ von Dan Smith für sich beanspruchen.

Die 8. Klassen hatten natürlich andere Titel in ihrer Veranstaltung. Hier konnten die folgenden Romane bei der Abstimmung der Schüler am Ende die ersten drei Plätze belegen: deutlicher Sieger war „one of us is lying“ von Karen M. McManus, „Der Drohnenpilot“ von Thorsten Nesch ist auf dem 2. Platz gelandet, gefolgt von Penny Joelsons „Ein kleines Wunder würde reichen“. Damit sind zwei Krimis und die Geschichte über einen Jungen, der ein Computerspiel perfekt beherrscht, die absoluten Spitzenreiter in Stufe 8.

Der Applaus war auch in diesem Jahr groß und auch die beiden Bibliothekarinnen aus der Hofheimer Stadtbücherei, Esmeralda Dey und Julia Wagner, sind darauf vorbereitet, lesehungrige Schülerinnen und Schüler mit Lesefutter zu versorgen. So wies Tina Kemnitz darauf hin, dass alle Bücher auch in der Stadtbücherei Hofheim zu finden sind. Diese Lese-Veranstaltung im Bücherherbst findet schon seit vielen Jahren in enger Zusammenarbeit zwischen Stadtbücherei und Main-Taunus-Schule statt und dient der Lesemotivation, erklärt Katja Cappucci-Lüders, die für die Leseförderung an der Main-Taunus-Schule zuständig ist. „Das Konzept, sechs ganz unterschiedliche Titel vorzustellen, hat sich bewährt. So können wir wirklich für fast jeden etwas bieten. Und falls immer noch nichts für bestimmte Leser dabei war, dann sind sie vielleicht auf den Geschmack gekommen, auch mal ein anderes Genre auszuprobieren.“ Motiviert sind unsere Schülerinnen und Schüler gewesen, das zeigte sich, als die Schülerinnen und Schüler die Aula verließen. Vertieft in Gespräche über das Buch, das ihnen am meisten zugesagt hat.

CL

« Zur Übersicht