KONTAKT Main-Taunus-Schule · Rudolf-Mohr-Str.4 · 65719 Hofheim     Telefon 06192-99130     Fax 06192-991366     E-Mail schreiben

Unsere Schule

Erfolge bei Jugend forscht

Bei den Regionalwettbewerben "Jugend forscht" wurden alle drei Teams aus der Nawi-AG von Frau Tebartz mit Preisen ausgezeichnet!

Herzlichen Glückwunsch!

Jannick Seebach (Q2) und Fabian Habig (10e) haben herausgefunden, dass Titandioxid in Sonnenschutzcremes freie Radikale erzeugen kann. Durch UV-Strahlen entstehen an der Oberfläche des Titandioxids u.a. OH-Radikale. Nachweisen konnten die beiden das dadurch, dass diese Radikale ein fluoreszierendes Molekül bilden, das sich durch sein Leuchten verrät. Die Versuche haben aber gezeigt, dass das Titandioxid offenbar nicht in die Haut eindringt, sodass die Radikale nicht innerhalb von Hautzellen entstehen, wo sie  Schaden anrichten können. Außerdem enthalten die Sonnenschutzmittel Stoffe, die diese Radikale abfangen können. Nicht eincremen ist jedenfalls keine Lösung, viel wichtiger ist eine ausreichende Menge Sonnenschutzmittel, damit die UV-Strahlen nicht in die tieferen Hautschichten gelangen können.
Jannick und Fabian wurden für ihre Forschungen mit dem 1. Preis im Fachgebiet Chemie belohnt und dürfen am 27. und 28. März am Landeswettbewerb in Darmstadt teilnehmen. Wir wünschen den beiden viel Erfolg!

stand 19 sonnenschutz jufo

Hanna Kramer und Johanna Klos (9b)  haben untersucht, welche chemischen Vorgänge ablaufen,  wenn Lebensmittel, die Säuren und Salz enthalten, mit Alufolie in Kontakt kommen. Sie konnten messen, dass dabei erhebliche Mengen an Aluminium-Ionen entstehen, die nicht in den Körper gelangen sollten. Sie erhielten den Sonderpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker.

Alu

Nicholas Tavares König, Benno Gerharz und Max Loskant (10a) haben sich mit einem neuen Batterie-Typ beschäftigt, der dazu dienen kann, Energie aus regenerativen Quellen wie Wind und Sonne zwischenzuspeichern. Diese sogenannten Redox-Flow-Batterien sind schon auf dem Markt, sie enthalten aber bisher teure und giftige Chemikalien. Das Team konnte zeigen, dass sich auch mit Gerbstoffen aus Baumrinde und Sauerstoff aus Luft Akkus herstellen lassen. Sie versuchen jetzt, ihr System möglichst effizient zu machen. Sie bekamen für ihre Arbeit den Sonderpreis für Regenerative Energien.

Redox

« Zur Übersicht