Suchen: 

Nachrichten-Archiv

Alte, nicht mehr aktuelle News-Artikel finden Sie im Nachrichten-Archiv.

Montag, 5. Juni 2017 17:27, Alter: 19 Tage

Basketball-Goldmedaille

Redaktion: Unser Gymnasium
Von: Silke Dorer-Gommermann

MTS-Spielerinnen siegen in Berlin

Main-Taunus-Schule Hofheim gewinnt Basketball-Goldmedaille beim Bundesentscheid in Berlin in der weiblichen Wettkampfklasse III (Jahrgang 2002/2003)
 
Nach dem letztjährigen überraschenden Gewinn der Silbermedaille in Berlin, hatte sich die Main-Taunus-Schule erneut für den Bundesentscheid in Berlin qualifiziert. Erreichen wollten wir ein Abschneiden unter den ersten acht Plätzen …
Nach dem ersten erfolgreichen Spieltag wurde das Ziel schnell höhergesteckt – das Halbfinale erschien realistisch! Die Mannschaft konnte sich von Spiel zu Spiel steigern und zeigte nun in den wichtigen Spielen ihre mentale Stärke. Das Team war außerhalb des Feldes und auf dem Feld zu einer Einheit zusammengewachsen – das Motto lautete „always stay focused!“.
Um das Halbfinale zu erreichen, mussten am nächsten Spieltag alle Spiele gewonnen werden. Dies wurde – wenn auch sehr knapp – umgesetzt, und das Halbfinale war erreicht! Konsequenterweise wurde das Turnierziel nun in „Endspiel“ umformuliert.
Angetrieben durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und angefeuert durch die zahlreich mitgereisten Eltern, bewährten sich die MTS-Mädels in einem erneuten Krimi gegen Nordrhein-Westfalen. Das Spiel gegen Schloss Hagerhof endete in einer hochdramatischen Endphase mit 37:35 für die MTS!
Im Endspiel kam es zur Neuauflage der Partie gegen Chemnitz, eine Mannschaft, die in der Gruppenphase geschlagen wurde. Hochmotiviert machte sich das Team am Finaltag früh zur Charlottenburger Halle auf. Die Vorgabe des Trainerduos Natalie Deetjen und Rolo Weidemann war, über Brettanspiele zu punkten und in der Defense Fast Breaks zu verhindern. Der Mannschaft war deutlich anzusehen, dass sie diesen Sieg wollte. Sie kämpfte verbissen um jeden Ball, blockte aus und scorte verlässlich. Somit stand es in der 12. Minute 25:18. Hofheim hielt sich hochkonzentriert an die Vorgaben und führte in der 18. Minute 35:25. Nun schlichen sich einige Unkonzentriertheiten in der Defense ein, was zu einfachen Körben für Chemnitz führte. Der Abschluss wurde nicht mehr am Brett gesucht, sondern mit Distanzwürfen. Diese verfehlten ihr Ziel, sodass es zu kurzer Unsicherheit im Team kam. Chemnitz hatte mittlerweile zum 34:35 angeschlossen. Das Spiel drohte zu kippen. Nach einer Hofheimer Auszeit geriet die MTS wieder auf die Siegerstraße und war von diesem Weg nicht mehr abzubringen. Das Finale ging mit 41:38 an Hofheim!
Die Freude über diesen gemeinsamen Erfolg war grenzenlos und die Mannschaft ließ sich von all den mitgereisten Fans feiern. Und was für ein Erlebnis, den Abschlussabend in der Max-Schmeling-Halle als Bundessiegerinnen genießen zu dürfen!
Die Mannschaft: Alisa Aralp, Valerie Fuß, Louisa Groth, Luisa Huidobro-Igl, Amélie Miller, Saskia Stegbauer, Rebekka Tassani und Lucy Voss, sowie die beiden Trainer Natalie Deetjen und Rolf Weidemann
Natalie Deetjen